U.S. Markets closed

Acht Dinge, die für Anleger heute wichtig sind

Der Dax dürfte mit leichten Verlusten in den Mittwoch starten. Im Fokus steht Bayer nach dem Rückschlag im Glyphosat-Prozess, aber auch BMW und Google.


Der Dax dürfte am Mittwochmorgen mit leichten Abschlägen in den Handel starten. Auf außerbörslichen Plattformen notierte der deutsche Leitindex bei knapp unter 11.700 Punkten. Vor allem die Entscheidung einer US-Jury, den Prozess gegen Bayer wegen des Unkrautvernichters Glyphosat fortzusetzen, dürfte die Aktie des Chemie- und Pharmariesen belasten. Vorbörslich verliert sie Aktie in Frankfurt fast zehn Prozent.

Autowerte hatten dem Dax am Dienstag noch zum höchsten Schlusskurs seit fast sechs Monaten verholfen: Der Leitindex schloss mit einem Plus von 1,1 Prozent bei 11.788 Punkten. Zwischenzeitlich hatte das Frankfurter Börsenbarometer sogar bei bei 11.823 Zählern notiert.

Gewinner im Dax waren die Aktien von Wirecard, die 3,5 Prozent fester schlossen, gefolgt von den Papieren von Daimler mit einem Plus von 3,4 Prozent. BMW legte um 2,1 Prozent zu, VW um 1,7 Prozent. Die Aktien der Commerzbank rutschten um 3,3 Prozent ab, nachdem sie nach Bekanntwerden der Fusionsverhandlungen mit der Deutschen Bank am Montag noch im Plus notiert hatten.

1 – Vorgaben aus den USA

An der Wall Street haben sich Investoren angesichts der unklaren weiteren Entwicklung im Handelsstreit zwischen den USA und China zurückgehalten. Einerseits äußerte sich Präsident Donald Trump optimistisch zum Stand der Bemühungen um eine Lösung des Konflikts. Andererseits warnten Analysten, dass selbst bei einer Einigung die Spannungen zwischen den beiden Staaten bestehen bleiben könnten.

Der Dow-Jones-Index fiel zum Handelsschluss um 0,1 Prozent auf 25.887 Punkte. Der breiter gefasste S & P verharrte nahezu unverändert bei 2833 Punkten. Der Index der Technologiebörse Nasdaq gewann dagegen 0,1 Prozent auf 7724 Zähler. Dax und EuroStoxx50 hatten zuvor um jeweils etwa ein Prozent höher bei 11.788 und 3410 Punkte geschlossen.

2 – Handel in Asien

Vor dem Fed-Zinsentscheid haben sich Anleger in Japan am Mittwoch zurückgehalten. Der japanische Leitindex Nikkei lag 0,1 Prozent im Plus bei 21.584 Punkten. Der breiter gefasste Topix legte ebenfalls 0,1 Prozent auf 1611 Zähler zu. Die meisten Händler gingen davon aus, dass die Fed ihre Zinspause fortsetzen werde, sagte Marktstratege Hiroyuki Ueno von Sumitomo Mitsui Trust Asset Management. Es sei aber schwer abzuschätzen wie der Handel auf den Entscheid reagiere. An den Finanzmärkten wird gespannt auf den aktualisierten Ausblick der Währungshüter geachtet.

Bei den Einzelwerten lagen Sony und Nintendo im Fokus, die 3,2 beziehungsweise 2,7 Prozent nachgaben. Zuvor hatte Google einen Videospiel-Streamingdienst angekündigt. Starttermin für Stadia soll in diesem Jahr sein.


3 – Bayer erleidet Rückschlag im US-Prozess um Glyphosat

Bayer hat in einem entscheidenden US-Prozess über das umstrittene Unkrautvernichtungsmittel Glyphosat einen schweren Rückschlag erlitten. Die Geschworenen in San Francisco gelangten am Dienstag einstimmig zu der Überzeugung, dass das glyphosathaltige Mittel Roundup der Bayer-Tochter Monsanto einen „erheblichen Faktor“ bei der Entstehung der Krebserkrankung des Klägers Edwin Hardeman ausgemacht habe.

Damit geht der Prozess am Mittwoch vor der selben Jury in eine zweite Phase, in der es um die Frage der Verantwortlichkeit des Konzerns und um eventuelle Schadenersatzansprüche geht.

4 – Munich Re hat Zahlen veröffentlicht

2019 will der weltgrößte Rückversicherer einen Überschuss von 2,5 Milliarden Euro erreichen, wie er am Dienstag überraschend kurz nach Börsenschluss ankündigte. Kurz zuvor war die eigentlich für Mittwoch vorgesehene Mitteilung im Internet aufgetaucht. Die Gewinnprognose selbst sorgte allerdings für wenig Überraschung. Analysten hatten bereits mit einem Gewinnziel in dieser Größenordnung gerechnet. Im vergangenen Jahr hatte die Munich Re unter dem Strich 2,3 Milliarden Euro verdient.

Das seit Jahren umkämpfte Rückversicherungsgeschäft soll 2019 rund 2,1 Milliarden Euro zum Konzerngewinn beitragen. Von der Erstversicherungstochter Ergo erwartet Munich-Re-Chef Joachim Wenning einen Gewinn von rund 400 Millionen Euro.

Das Unternehmen belohnt auch in diesem Jahr seine Aktionäre. Der Rückversicherer will Aktien im Wert von bis zu einer Milliarde Euro zurückkaufen.

5 – Fed entscheidet über weiteren Kurs

Wenn der Offenmarktausschuss der US-Notenbank an diesem Mittwoch zu seiner turnusmäßigen Sitzung zusammenkommt, werden Anleger besonders gespannt auf die Worte von Chef Jerome Powell achten. Zwar gilt es als ausgeschlossen, dass die obersten Notenbanker der USA die Zinsen erhöhen.

Doch erhoffen sich Investoren Hinweise auf den weiteren geldpolitischen Kurs. Interessant wird sein, wie Powell die konjunkturelle Lage des Landes beurteilt und wie die Äußerungen der Ausschussmitglieder zu möglichen Zinsschritten in diesem Jahr ausfallen.

6 – BMW blickt auf das laufende Jahr

Der Münchener Autobauer hat 2018 weniger Gewinn gemacht als im Vorjahr. Grund ist unter anderem die Handelspolitik der US-Regierung. Analysten sind vor der Bilanz-Pressekonferenz gespannt, wie Konzernchef Harald Krüger BMW wieder zu alter Ertragsstärke führen will.

Geplant ist unter anderem eine enge Kooperation mit dem Erzrivalen Daimler, um sich die Kosten für das autonome Fahren zu teilen. Zudem könnte BMW mit Daimler bei Kompaktautos in Zukunft kooperieren.

7 – VW-Chef und Betriebsrat sprechen zur Belegschaft

Der verschärfte Sparkurs mit einem weiteren Stellenabbau bei Volkswagen dürfte im Fokus der Betriebsversammlung an diesem Mittwoch in Wolfsburg stehen. Aus Kreisen des Betriebsrates heißt es, dass wegen der aktuellen Lage bis zu 20.000 Mitarbeiter teilnehmen werden. Es wird erwartet, dass sowohl Konzernchef Herbert Diess als auch Betriebsratsboss Bernd Osterloh zur Belegschaft sprechen werden.

Die Ankündigung des Konzerns, dass wegen der geplanten Milliarden-Investitionen in E-Mobilität und Digitalisierung in den nächsten fünf Jahren zusätzlich 5000 bis 7000 Stellen wegfallen sollen, kritisieren Niedersachsens Ministerpräsident Stephan Weil (SPD) und IG Metall-Chef Jörg Hofmann. Von den Kürzungsplänen ist vor allem die Verwaltung am VW-Hauptstandort Wolfsburg betroffen.

8 – EU Kartellstrafe gegen Google erwartet

Der US-Internetkonzern muss am Mittwoch mit einer weiteren Kartellstrafe der EU-Kommission rechnen. In dem laufenden Kartellverfahren zu Googles Anzeigendienst Adsense dürfte die Wettbewerbsbehörde eine Geldstrafe verhängen. EU-Kommissarin Margrethe Vestager hatte Google bereits in zwei Kartellverfahren belangt. Sie geht seit 2016 dem Verdacht nach, dass Google Nutzer von Adsense daran hindert, Suchanzeigen von Googles Konkurrenten anzuzeigen.

Termine Unternehmen am 20. März

  • 07:00 Uhr, Deutschland: Norma Group Jahreszahlen (endgültig)
  • 07:00 Uhr, Deutschland: ADO Properties Jahreszahlen
  • 07:00 Uhr, Deutschland: Windeln.de Jahreszahlen
  • 07:00 Uhr, Deutschland: Fuchs Petrolub Jahreszahlen (endgültig)
  • 07:30 Uhr, Deutschland: BMW Jahreszahlen (10.00 Uhr Pk)
  • 07:30 Uhr, Deutschland: Jungheinrich Jahreszahlen (10.00 Uhr Pk)
  • 07:30 Uhr, Deutschland: Zooplus Jahreszahlen (endgültig) und Capital Markets Day, London
  • 08:00 Uhr, Deutschland: MAN Jahreszahlen
  • 08:00 Uhr, Deutschland: OHB Jahreszahlen
  • 8:00 Uhr, Großbritannien: Kingfisher Jahreszahlen
  • 10:00 Uhr, Deutschland: Handelsblatt Tagung Stahl 2019
  • 13:00 Uhr, Schweden: Svenska Cellulosa Hauptversammlung

Termine Unternehmen ohne Zeitangabe

  • Deutschland: Demire Deutsche Mittelstand Real Estate Geschäftsbericht
  • Deutschland: CTS Eventim Jahreszahlen (endgültig)
  • Deutschland: Patrizia Immobilien Jahreszahlen (endgültig)
  • Deutschland: Fresenius Geschäftsbericht
  • Frankreich: Hermes Jahreszahlen

Termine Konjunktur

  • 07:00 Uhr, Japan: Maschinenwerkzeugaufträge 02/19 (endgültig)
  • 08:00 Uhr, Deutschland: Erzeugerpreise 02/19
  • 10:00 Uhr, Polen: Industrieproduktion 02/19
  • 10:00 Uhr, Polen: Erzeugerpreise 02/19
  • 10:30 Uhr, Großbritannien: Verbraucherpreise 02/19
  • 12:30 Uhr, Deutschland: Pk mit Bundesfinanzminister Olaf Scholz (SPD) zu Haushalt 2019, Eckwerte 2020 und Finanzplan bis 2023
  • 15:00 Uhr, Belgien: Verbrauchervertrauen 03/19
  • 15:30 Uhr, USA: Energieministerium Ölbericht (Woche)
  • 19:00 Uhr, USA: Fed Zinsentscheid mit Pk um 19.30 h mit Fed-Chef Jerome Powell